Streifzug

Interessantes, Presseartikel und Links
 

Eine Geschichte über Zufall und Engagement

Die beste Zusammenfassung einer wirklich langen Geschichte in die Vergangenheit:

Oliver Schmitz (Fremdenführer in Remagen) berichtete uns spontan von "seiner" Story, nachdem wir neugierig angefragt hatten...Danke Oliver! 

"Ich kenne einen Amerikaner, dessen Vater hier an der Brücke war.
In Amerika haben die Vetetanenverbände eine große soziale Stellung und sie sind alle gut vernetzt. Mikel ,so sein Name, war schon ein paar mal in Remagen und mittlerweile sind wir gut befreundet. Er kümmert sich nebenbei um Veteranen der 9.US Panzerdivision die hier über den Rhein ging. Darüber hinaus war auch die 78.Infanterie Division hier stationiert. Einer der Soldaten, die mal hier waren war Clarence Barchand aus Boston. Er war hier Angehöriger einer Pioniereinheit als Elektriker. Die haben hier wieder den Strom ans Laufen gebracht. Seine Einheit war in der Bergstraße gegenüber der Apollinariskirche untergebracht. Am 17.3 45 ging er mit zwei Kameraden die Straße hinrunter, um zum Mittagessen pünktlich zu sein.
In dem Moment schlug eine V2 Rakete in das Haus, wo sie untergekommen sind, ein. Zwei Tote und mehrere Schwerstverletzte waren aus den Trümmern zu holen.
Nach mehreren Stunden hatte er eine Pause und ging in den Klostergarten, um eine Zigarette zu rauchen. In dem Augenblick schaut er runter zur Brücke und sieht wie sie einstürzt. Zweimal an einem Tag etwas Unglaubliches mitgemacht und mit Glück heile überstanden. Clarence konnte dann die Überreste der Rakete untersuchen , auf die Art und Weise konnte er einen kleinen Einblick in die Technik gewinnen.

Nach über 70 Jahren wolltet er noch mal nach Remagen, weil er so etwas wie den zweiten Geburtstag in seinem Leben hier erlebt hat. Mikel organisiert Reisen von Veteranen oder deren Nachkommen zu den Schauplätzen in Europa. So kam er mit Clarence über Luxemburg und der Ardennen-Eifel nach Remagen.Ich hatte mir zwei Tage frei genommen und bin dann mit ihnen kreuz und quer durch Remagen (Brücke, Waldburg, Erpeler Tunnel, Linz, die alten Verteidigungsgräben im Wald)
Nebenbei erzählte er von einem Jungen den er am Apollinarisberg ein Stück Schokolade gegeben hat.
Ein paar Wochen vorher erzählte mir Heinz Kleebach in einem Gespräch, das er das erste Stück Schokolade in seinem Leben von einem US Amerikaner am Apollinarisberg bekommen hat. 
Mikel und Clarence wohnten im Hotel Anker am Rhein und ich hab einfach Heinz Kleebach ins Auto gepackt und dorthin gefahren.
So saßen die beiden alten Knaben,  jeder mit einer Zigarre und einen Glas Rotwein am alten Kachelofen und unterhielten sich und umarmten sich.
Es war sehr beeindruckend und jeder der im Anker war an den Abend bekam Gänsehaut.
Der eine war GI aus Bosten damals 24 Jahre alt , der andere ein damals14-jähriger Hitlerjunge. Und nun saßen da ein 94 und ein 84 jähriger Mann und unterhielten sich über ihr jeweiliges Leben."
> Pressebericht Blick-Aktuell vom 16.10.2017

Wir versuchen hierzu noch mehr Informationen zusammenzustellen - Wer ähnliches weiss oder kennt kann uns gerne ansprechen.

 

Ein besonders interessanter Artikel über die weiteren Planungen unmittelbar nach dem Kriegsende im Mai 1945 ist auf T-Online im Juni 2020 erschienen:
Auftakt zum Kalten Krieg  - Als Churchill den Angriff auf Stalins Armee planen ließ.
Es ist sicherlich nicht jedem bekannt, welche Pläne für einen weiteren Kriegsschauplatz  im Raum standen und wo tatsächlich die Anfänge des kalten Krieges entstanden sind.
 

 

Pressetext von Bridge and friends Juni 2019
Blick Aktuell Ausgabe Remagen


Die Brücke 2020.

Moment bitte! Es gibt noch mehr wie Diskussionen, Hickhack und Ausbremsen.

Es gibt eine Vision! Die Geschichte der Brücke ist jedem bekannt. Die Auswirkungen auf den 2. Weltkrieg hat nicht unbedingt jeder auf dem Radar. Die Story "Was wäre, wenn..." führt zur Atombombe , mehr Tote und eine vielleicht unendliche Geschichte. Aber das zu veranschaulichen ist Aufgabe des Museums "Friedensmuseum Brücke von Remagen". Die Wichtigkeit genau dieser Brücke für die deutsche Geschichte möchten wir transparent halten. Nicht unter den Tisch, sondern die Konsequenzen auf den Tisch legen. Aber es geht noch einen Schritt weiter. Nicht nur als Mahnmal für die Vergangenheit soll sie stehen, sondern als Leuchtturm für Friedensbemühungen. "Die Brücke" als Symbol für den Frieden wird eine Zukunft haben. Nicht nur als Metapher, sondern zum Anfassen. In den Türmen treffen sich Krieg und Frieden, Vergangenheit und Zukunft. Und die Zukunft gestalten wir - gemeinsam! In der heutigen Zeit sich um den Frieden im Kleinen und im Großen zu bemühen ist eine Aufgabe, der wir uns stellen müssen.  Zeigt den kommenden Generationen was falsch gelaufen ist, aber gebt ihnen gleichzeitig das Werkzeug in die Hand Frieden zu erhalten oder zu schaffen. Die Werkzeuge sind Aufklärung, Perspektive, aber auch Vorbild und Offenheit. Kein Jugendlicher soll die Greuel des Krieges ignorieren, doch gleichzeitig gilt es bei den Heranwachsenden Fähigkeiten wie Empathie und Weltoffenheit zu erwecken. Nur so können die nächsten Generationen im Umgang mit den kleinen und großen Problemen eine Stärke entwickeln, um Frieden zu säen.Das Museum stellt den Friedensgedanken bereits dar. Aber Frieden lässt sich auch erleben. Frieden als Prozess ständiger Kompromisssuche. Unsere Vision für die Brücke 2020 ist diese Fähigkeit weiterzugeben mit Herausforderungen, Events und mit Vorbildern im Gespräch. Wir bauen die Brücke neu. Ob in unseren Herzen, digital oder organisatorisch. Das ist Arbeit - zusätzlich zum bestehenden Betrieb, zusätzlich zu den Brandschutzmassnahmen und zusätzlich zur Vereinsarbeit. Deswegen möchten wir allen die Gelegenheit geben sich für Frieden und für die Brücke sich einzubringen. Konstruktiv für eine Vision 2020! Zeit, Ideen, Fähigkeiten und Talente - jeder kann hier einen Baustein für den Frieden zementieren. Wir möchten ein frisches und dynamisches Team mit Erfahrung und Wissen zusammen bringen - nur so lässt sich eine Friedensbrücke bauen. Kontakt: bridgeandfriends@yahoo.com  

 

Pressetext von Bridge and friends 22. Mai 2019
Blick aktuell Ausgabe Remagen


pdf

We use our own or third party cookies to improve your web browsing experience. If you continue to browse we consider that you accept their use.  Accept  More information